Startseite
    Spruch des Tages
    Geschichten
    Gedankenblitze
    Persönlich
    Musik
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   www.soulsaver.de
   www.jesus.de
   www.crossover.info



http://myblog.de/sein-kind

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Persönlich

Ganz besonders...weil ich es ihm wert bin!

Ich bin ein "rumheul, zu Gott geh und jammer"-Christ!
Wenns mir schlecht geht, marschiere ich hin und heule ihm die Ohren voll...und wenns mir gut geht, dann....naja...."brauch" ich ihn nicht...ganz schön mies!
*tut mir leid *

Und genauso ist es auch mit dem Blog-schreiben!
Das mach ich meistens auch nur, um mich auszukotzen und ein bisschen "Kopfstreicheln" von meinen Freunden zu bekommen...zum kotzen....

Deshalb werd ich jetzt die Tatsache, dass es mir grad ziemlich mies geht, ausser Acht lassen und aufschreiben, was mir eben im Bus, auf dem Weg nach Hause, durch den Kopf gegangen ist!

Ich finde es total schön, dass Gott sich in Momenten, in denen man denkt "alles ist scheiße" immerwieder auf die ganz besonderen Weisen zeigt...ich habe nämlich ein Lied auf meinem mp3-player entdeckt, dass ich vorher noch nie bewusst wahrgenommen hab...ich hatte es immer weggedrückt, wie man das eben macht, wenn man lieber "Mitsing-Lieder" hören will... aber jetzt habe ich mir in meinem Frust den Text angehört und der ist mehr als schön!

Er handelt davon, dass Gott NUR FÜR UNS der Sonne sagt, wann sie auf und untergehen soll, dem Mond sagt, wann er unsere Nacht erhellen soll, den Sternen ihren Platz am Himmel weist und dem Meer sagt, wie weit es bei der Flut ans Land kommen darf....
Das alles tut Gott mit äußerster Sorgfalt und Liebe...er erschafft um uns eine so tolle Welt! Ich fand das irgendwie grad ganz besonders...

Momente wie diese zeigen mir immer wieder, dass selbst im größten Frust und den größten Krisen, Gott immer da ist und das lässt mich ganz neu dankbar dafür sein, dass ich Christ bin, sein Kind...und ihn kennen darf....und es zeigt mir immerwieder, wie wichtig es ist, dass andere Menschen erfahren, dass er da ist, dass er helfen will, dass er sich kümmert....

Ich kann mir gar nicht mehr vorstellen, jemals ohne ihn zu leben...auf ihn ist Verlass, wo andere Menschen einen verlassen und wo man sich verlassen fühlt.

*Dafür danke ich dir von ganzem Herzen! Danke, Jesus!*

<3 Sandra
20.2.07 23:20


Jesaja 43,19 und das neue Jahr

Ich fühl mich mehr als melancholisch!

Ich musste heute sehr über Veränderungen nachdenken...und wie sehr ich sie hasse! Gerade zu Silvester und Neujahr ist es besonders schlimm.

Ich denke darüber nach, wieviele Menschen, die mir viel bedeuten, dieses Jahr weggehen werden und ob die Freundschaften bestehen bleiben werden...

Ich denke darüber nach, ob ich mit den Menschen, mit denen ich ins neue Jahr gefeiert habe, auch in einem Jahr noch so gut befreundet sein werde...

Ich denke darüber nach, ob ich wieder so gute und tiefe Freundschaften haben werde, wie hier...denn es hat 20 Jahre gedauert, bis ich Freunde wie diese gefunden habe und ich weiß, dass das nicht selbstverständlich ist...

Ich denke darüber nach, ob das Grundschullehramtsstudium das richtige für mich ist, oder ob ich nicht lieber ne Ausbildung machen soll...

Ich denke darüber nach, ob ich Gott gehorchen würde, wenn er mir sagen würde, dass ich mein Leben ändern soll...
Wenn er mir sagen würde, dass das Studium nichts für mich ist und ich sofort aufhören soll...würde ich bereitwillig gehen oder daran festhalten, weil es mir irgendwie, wenn auch nur ein kleines bisschen, Sicherheit gibt?
Wenn er sagen würde, ich sollte Göttingen verlassen, würde ich gehen, oder aus Angst vor dem Alleinsein bleiben?

Die Jahreslosung für das Jahr 2007 steht in Jesaja 43,19:
"Siehe, ich will ein Neues schaffen, jetzt wächst es auf, erkennt ihrs denn nicht?"

Das Wort "neu" löst bei mir immer Gänsehaut aus...aber nicht im positiven...ich hasse alles Neue, denn das heißt, dass etwas altes beendet werden muss...UND ICH HASSE VERÄNDERUNG!

Ich bin so froh, dass ich Gott all das noch vor dem neuen Jahr gesagt habe und dass ich eine Gewissheit habe, dass er mich gehört hat - so eine Gewissheit habe ich leider viel zu selten....

Was bleibt mir anderes übrig, als zu vertrauen?
Auch wenns schwer fällt und ich Angst habe, vor allem was dieses Jahr kommt...
2.1.07 00:38


Shout outs zum Jahresende

Amelie, Annegret, Annike, Antje, Benny, Christel, Daniel, Daniela R., Daniela G., Dimitra, Dominic, Elisabeth, Franzi, Joe, Johanna, Judith, Katha, Katja, Laura, Lena, Leonie, Leonard, Linda, Lisa, Lisbeth, Maren, Melanie, Nadine, Nele, Niklas, Oggi, Philipp R., Philipp W., Sara, Simon, Steffi, Tilman, Tine

Ich glaub, jeder einzelne von euch weiß, wie er / sie mein Leben bereichert hat.
DANKE!
29.12.06 00:00


22.12.06 13:35


Tja...


sowas passiert, wenn Sara und ich Montagsabends unseren Mädelsabend feiern...wir werden schlechte Eherauen sein
6.11.06 22:17


Absolute Einsamkeit...

Damit mache ich in den letzten Wochen immer mehr Erfahrungen...und das nicht, weil ich immer allein bin...nein, im Gegenteil...ich bin ständig mit meinen Freunden umgeben...die letzten Tage war ich immer auf irgendwelchen Geburtstagen...Einweihungsparties etc....und gerade dann ist es richtig schlimm!
Man ist mitten unter seinen Freunden, albert rum und man merkt einem eigentlich gar nix an...bis dann alles explodiert und man nurnoch im Badezimmer auf dem Boden sitzen und weinen kann...ein schreckliches Gefühl...

Da stellen sich die merkwürdigste Gedanken ein...

Macht es einen Unterschied, ob ich da bin?
Wie würden sie wohl reagieren, wenn sie von einem schweren Unfall oder sogar von meinem Tod erfahren würden?
Was würde passieren, wenn ich mich für einige Wochen nurnoch in meinem Zimmer verkriechen würde? Wer würde sich melden? Wem würde es auffallen?

Total bescheuerte Fragen, die man sich vielleicht gar nicht erst stellen sollte, aber doch...fängt man einmal damit an, hört man nicht mehr auf...

Man sollte aufpassen, was man an sich heranlässt...wenn man diese Gedanken dauernd hat, dann denkt man irgendwann, die Antworten die man sich zusammengereimt hat (die meistens nicht sehr gut sind) seien wahr...

Theoretisch ist das alles ganz einfach...praktisch wohl das schwierigste überhaupt!

Wenn man erstmal "weiß", dass man so einsam ist, dann tut man sein Bestes, um eine Schutzmauer um sich zu bauen, um nicht noch mehr verletzt zu werden. Dann lässt man wirklich niemanden mehr an sich heran...man schaltet auf stur und geht mit einer "ich brauch dich eh nicht-Einstellung" seinen Weg weiter...

Jetzt sitz ich hier...mir ist das alles klar...und doch ändert es nix an der Lage in der ich mich befinde...und ich frage mich, ob es richtig ist, das hier zu schreiben, oder ob es vielleicht jemand lesen könnte, der es nicht lesen soll...blöde Frage...ich muss es ja nicht ins Internet stellen...aber vielleicht will ich ja doch dass es gelesen wird, obwohl nur sehr wenige, meiner Freunde diese Seite überhaupt kennen....

Bleib ich heute Abend zu Hause oder gehe ich zum Studentengottesdienst?
Ich gehe....
29.10.06 17:45


Nicht zufrieden...

mit dem was ich bislang an der Uni erlebt habe!

Überfüllte Hörsääle (schreibt man das so?), gestresste Studenten, überfüllte Studienberatungsflure....

Und das obwohls noch gar nicht angefangen hat!
ABER (und das wundert mich sehr) Mathe war recht interessant heute...mal sehen wie sich das entwickelt...
18.10.06 17:45


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung